Luftdichtheitsprüfung (Blower-Door Verfahren)

Blower-Door ist ein Verfahren, das die Luftdurchlässigkeit (Leckage) der Gebäudehülle spürbar und sichtbar nachweist.

Heizwärmeverluste durch Luftleckagen machen nicht selten bis zu 50% des Gesamtverlustes aus und werden deutlich unterschätzt, weil nicht sichtbar.

Blower-Door in Verbindung mit Thermografie macht sichtbar, fühlbar und erklärbar, was von Bewohnern als unangenehm empfunden wird.

Umgekehrt tut zu viel Dichtheit nicht unbedingt gut. Über eine Volumenstrombestimmung kann ein Gebäude gezielt „eingeregelt“ werden. Ein gutes Konzept führt auch hier zum Wohlgefühl.

Qualitätsprüfend und baubegleitend eingesetzt zeigt die Blower-Door während handwerklicher Ausführung Nachbesserungsstellen auf. Ein Qualitätsnachweis, der Zufriedenheit für alle Beteiligten schafft.

Auch undichten Fenstern kommt man mit diesem Verfahren auf die Spur. Hierbei gilt: Alte Fenster sind nicht unbedingt schlechte Fenster! Oft reicht schon der Einbau von Dichtungen, der Austausch vorhandener Fensterdichtungen oder fachgerechte Einstellung der Beschläge. Anstelle eines teuren Fensteraustauschs bleiben eventuell Reserven im Budget.

Das Ergebnis der Blower-Door Messung kann in thermografischen Farbbildern und in Berichtsform dargestellt werden.